Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

17.08.2020

Sie wollen Ihre Immobilie verkaufen: unser Service für Sie

Bonität des Käufers absichern:

Bereits vor der Besichtigung Ihrer Immobilie sollte der Finanzierungsberater eine Prüfung vornehmen, in dessen Ergebnis sich die Kreditwürdigkeit des Interessenten widerspiegelt. Der Berater prüft die Haushaltsrechnung und ermittelt im Vorfeld den Beleihungswert der Immobilie.

Beleihungswert der Bank:

Bei einer Immobilienfinanzierung dient die Immobilie der Bank als Pfand. Deshalb bekommt ein Käufer niemals mehr Kredit, als das Haus in den Augen der Bank wert ist. Wir sprechen hier vom sogenannten „Beleihungswert“, also dem Wert, bis zu dem eine Immobilie „beliehen“ wird. Dieser Wert entspricht nicht dem Verkaufspreis, also dem Verkehrswert. Es wird immer ein Sicherheitsabschlag vorgenommen, so dass ein Beleihungswert immer niedriger als ein Verkaufspreis ist.
Gutachtertermin vor Ort:
Für die Ermittlung des Beleihungswertes werden spezielle Computerprogramme benutzt. Sollte der ermittelte Wert nicht ausreichen, dies passiert häufig aufgrund zum Beispiel veralteter Bodenrichtwerte, haben wir die Möglichkeit, ein Gutachten erstellen zu lassen. Die hierfür entstehenden Kosten werden durch die Bank übernommen. Das Ergebnis des Gutachtens entscheidet darüber, ob eine Bank die Finanzierung begleiten möchte oder diesen Antrag ablehnt. Die Begutachtung der Immobilie dauert ca. 1 Stunde.

Neue Kreditrichtlinien:

Die Wohnimmobilienkreditrichtlinie soll den Verbraucherschutz bei der Vergabe von Immobiliendarlehen stärken. Hierzu wurden diverse Abschnitte in verschiedenen Gesetzestexten geändert bzw. verschärft. U.a. wurde in das Kreditwesengesetz (KWG) ein neuer §18a aufgenommen. Dieser sieht zahlreiche Pflichten vor, die Banken bei der Kreditvergabe zu beachten haben. Beispiele: Anforderungen an die (vor)vertraglichen Informationspflichten, die Prüfung der Kreditwürdigkeit, die Widerrufsbelehrung sowie die hinreichende Qualifikation der Bankmitarbeiter, die sich mit der Kreditvergabe befassen. Die Wohnimmobilienkreditrichtlinie hatte in ihrer ursprünglichen Form zunächst dazu geführt, dass weniger Immobilieninteressenten ein Darlehen erhielten als in der Vergangenheit.



Zurück zur Übersicht