Wissenswertes aus Rostock: Wie arbeitet die Bank?

Vielleicht haben Sie sich schon einmal gefragt, woher das Wort „Bank“ eigentlich kommt?

„Das Wort "Bank" im Sinne eines Kreditinstitutes ist eine Entlehnung aus dem italienischen Wort banco bzw. banca. Banco bedeutete Tisch und war zuvor aus dem Langobardischen, einer germanischen Sprache, entlehnt worden. Gemeint ist der Tisch des Geldwechslers. Das deutsche Wort "Bank" im Sinne von Sitzgelegenheit oder Werkbank entstand aus dem althochdeutschen banc, welches bereits Sitzgelegenheit oder Tisch bedeutete. Beide Worte gehen also auf eine gemeinsame Wurzel zurück, haben sich aber verschieden entwickelt.“ (Quelle: WIKIPEDIA)

Das Angebot der Bank im Vergleich durch die Berater aus Rostock und Berlin

Sie haben ein Angebot einer Bank, egal ob aus Rostock oder Berlin, erhalten? Die Bank, wo Sie seit Jahren Kunde sind? Nun glauben Sie, dass es eine Baufinanzierung bei einer anderen Bank günstiger geben muss? Richtiger Gedanke! In vielen Fällen ist das Zinsangebot der Bank nicht wettbewerbsfähig und ein Vergleich lohnt sich auf jeden Fall. Unsere Berater für Baufinanzierung in Rostock und Berlin können Angebote miteinander vergleichen, da sie sich von Bank zu Bank unterscheiden. Die Zinsdifferenzen für eine Immobilienfinanzierung weichen teilweise so stark voneinander ab, dass über die Laufzeit Einsparungen von mehreren tausend Euro gegenüber dem Angebot Ihrer Bank möglich sind. Gerne optimieren wir Ihr bestehendes Zinsangebot für eine Immobilienfinanzierung und prüfen gleichzeitig, ob die vorgeschlagene Finanzierungslösung tatsächlich Ihren Vorstellungen und Wünschen entspricht.

Fremdkapitalzinssatz, jährlicher Prozentsatz, Nominalzinssatz, Sollzins:  In der Vergangenheit unterschied sich die Bank von einer anderen Bank hauptsächlich aufgrund der Zinsen während des Jahres vom Effektivzinssatz und vom Nominalzinssatz. Der effektive Zinssatz lag leicht über dem Nominalzins. Seitdem hat sich viel geändert: Die Verbraucherkreditrichtlinie hat 2010 den Nominalzins durch den Sollzins ersetzt. Der Sollzins einer Bank ist der Prozentsatz, der jedes Jahr auf das Darlehen angewendet wird. Der Effektivzinssatz berücksichtigt hingegen weitere Kosten der Bank. Seit 2016 muss die Bank die Kosten für die Bewertung und Sicherung der Immobilie in den Effektivzinssatz einbeziehen. Und: Die Effektivverzinsung wird für die gesamte Laufzeit des Darlehens berechnet. Die Bank muss daher den Zinssatz bestimmen, zu dem sie nach Ablauf der festen Zinsperiode weiter rechnet. Wenn sie einen niedrigen Zinssatz wählt, sinkt der angegebene jährliche Prozentsatz.

Nach welchen Kriterien vergibt die Bank, egal ob in Rostock oder Berlin, den Zins?

Für den Zinssatz, den die Bank vergibt, ist vor allem der Beleihungsauslauf entscheidend. Die Bank definiert ihn wie folgt: Es ist das Verhältnis des Finanzierungsbedarfes zum Beleihungswert. Der Beleihungswert wird wiederum von der Bank festgelegt. Das ist der Wert der Immobilie in den Augen der Bank. Je günstiger das Verhältnis ist, umso besser ist der Zinssatz, den Sie von der Bank erhalten. Unsere Berater für Immobilienfinanzierung in Rostock und Berlin erklären Ihnen das gerne ganz genau.